Portrait-Workshop IDW13

Wie jedes Semester pausierte die Lehre in der FH-Kiel für 2 Wochen, damit die Studierenden den „Blick über den Tellerrand“ wagen konnten – die Interdisziplinären Wochen. Und wie fast jedes Semester habe ich auch wieder einen Foto-Kurs mit meinem Lieblingsthema Portraitfotografie angeboten – mit neuem Konzept!

Ich erlebe immer wieder, dass Fotografen/innen nicht genug mit ihrem Model kommunizieren. Als Model fühlt man sich dann ziemlich einsam und unsicher, da man kein Feedback erhält, ob das, was man macht, grade gut aussieht, ob der Fotograf sich das SO vorgestellt hat, ob man generell alles richtig macht usw. (Ich weiß das natürlich nicht aus eigener Erfahrung – wer wollte MICH schon fotografieren – aber verschiedene Models bestätigten das.) Die Folge der mangelnden Kommunikation sind dann häufig Gesichtsausdrücke, bei denen man ein großes, rot leuchtendes Fragezeichen in den Augen des Models sieht… kurz: Das Bild ist Mist.

Damit das im Kurs nicht passiert, gab es nach der Einweisung in die Studio-Technik also auch einen Model-Posing-Guide, den ich selber „vorgeturnt“ habe. Wie vermeidet man ein Doppelkinn? Wie strahlt man Selbstbewusstsein aus? Wie vermeidet man unvorteilhafte Proportionen durch den Kamerawinkel? Was tut man NIEMALS mit einem Model? (Mit MIR kann man’s ja machen…).
Schade eigentlich, dass es davon keine Behind-the-Scenes-Aufnahmen gibt – herrjeh.

BTS2

Team „Beauty“ plant das Bild mit Inspiration aus dem Netz

Eine weitere Neuheit in diesem Kurs war das Verteilen konkreter Aufgaben. Während in den letzten Kursen mehrere Lichtsetzungen „einfach“ ausprobiert wurden, habe ich in diesem Workshop 3 konkrete Aufgaben an kleine Gruppen verteilt.

Gruppe 1 sollte ein Bild machen, das z.B. für die Werbung eines Hautpflege-Produkts eingesetzt werden könnte.
Gruppe 2 hat den Auftrag erhalten, eine Chefin eines Groß-Unternehmens zu porträtieren. Natürlich mit maßlos überzogenem Selbstbewusstsein.
Gruppe 3 sollte eine Schauspielerin fotografieren, die sich auf einen 80er-Jahre Filmhelden-Job bewirbt – so cool wie irgend-möglich (nicht die Filmrolle sollte fotografiert werden, sondern eine coole Schauspielerin, die diese Rolle verkörpern KANN).

BTS4 Kopie

Coole Schauspielerinnen machen manchmal Unsinn…

Die Teilnehmer mussten in ihren Shootings nicht nur die Technik richtig einsetzen und damit die richtige Licht-Stimmung erzeugen, sondern auch die Bild-Idee mit dem Model besprechen. Das Outfit musste stimmen, die Körper-Haltung des Models musste der Aufgabe entsprechen und wohlfühlen sollte sich das Model auch noch – ganz schön viel auf einmal. Natürlich war auch Platz für lustige Bilder. Kerstin sollte wirklich über einen Bart nachdenken – steht ihr ausgezeichnet.

Nun aber genug der langen Rede – ihr seid ja alle nicht hier um Text zu lesen, oder? 😉 Hier kommen ein paar der Ergebnisse aus dem Workshop. Es kommen hoffentlich bald noch welche dazu…

IDW13

Vielen Dank an dieser Stelle an Annemarie vom IDW-Team für die Behind-the-Scenes-Bilder!